How a COVID-19 vaccine may change journey for good

Es waren die guten Nachrichten, die der Welt Hoffnung gaben.

Am 9. November wurde bekannt gegeben, dass einer der Kandidaten für einen COVID-19-Impfstoff von Pfizer und BioNTech zu über 90% wirksam war, um Freiwillige daran zu hindern, sich mit dem Virus zu infizieren.

Die bedrängte Reisebranche bekam sofort einen Aufschwung, da die Aktienkurse von Fluggesellschaften und Kreuzfahrtunternehmen stiegen und die Reiseveranstalter bei Suchanfragen und Buchungen für 2021 einen Anstieg verzeichneten. Schließlich scheint es, als ob Urlaub in unserer Zukunft liegen könnte.

Aber wird die Reise nach der Impfung wieder so sein, wie sie war, oder hat sich Ihr Urlaub unwiderruflich verändert?

Für den Anfang wird es eine Weile dauern, bis wir die Antwort darauf wissen, sagt Reisespezialistin Dr. Felicity Nicholson, leitende Ärztin an der Trailfinders Travel Clinic in Großbritannien

“Ich denke, es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich die Dinge wieder normalisieren, aber es wird ziemlich lange dauern”, sagt sie.

“Im Moment ist Reisen weit unten in der Hackordnung der Impfung.” Sie sagt, dass die Länder zuerst versuchen werden, die schutzbedürftigen Menschen zu impfen, dann die Gesundheits- und Schlüsselkräfte, bevor sie in die allgemeine Bevölkerung eindringen. Ganz zu schweigen von den praktischen Problemen beim Transport und der Lagerung der Pfizer-Impfung. Wenn diese also das Rennen gewinnt, kann die Verteilung noch länger dauern.

“Wir sollten ermutigt werden, aber verstehen, dass es unwahrscheinlich ist, dass es so schnell geht, wie es die Regierungen vorschlagen”, sagt sie.

“Wenn sie einen Weg finden, es richtig zu transportieren (es muss bei minus 70 ° C gelagert werden), könnte es Anfang nächsten Jahres sein, bevor die Dinge in Gang kommen. Länder, deren Wirtschaft auf Tourismus basiert, werden es sein.” verzweifelt, um die Menschen zurückzubringen und in Bewegung zu bringen, aber die meisten Menschen (in der Reisebranche) hoffen nicht, dass sich die Dinge bis zum Herbst 2021 wirklich erholen werden. “

Und nehmen Sie nicht an, dass Sie nach dem Start eines Impfprogramms in das nächste Flugzeug springen können, unabhängig davon, ob Sie es hatten oder nicht. Nicholson geht davon aus, dass der Impfnachweis für Reiseziele empfehlenswert oder sogar obligatorisch werden könnte.

Ein internationales Impf- oder Prophylaxezertifikat (ICVP), das Reisende mitführen müssen, um in bestimmte Länder einzureisen, in denen eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben ist, oder um diejenigen mit hohem Poliarisiko zu verlassen, könnte die nächste Ergänzung Ihres Reisekits sein.

“Ich denke, wir werden entweder online oder auf Papier ein offizielles Zertifikat haben, aus dem hervorgeht, dass Sie in einer anerkannten, akkreditierten Klinik geimpft wurden, wie wir es gegen Gelbfieber tun”, sagt sie.

“Es wird das Ziel sein, das es verlangt – und das könnte jeder sein.

“Die meisten Länder, in denen es eine gefährdete oder ältere Bevölkerung gibt, werden sicherlich Beweise verlangen, weil wir wissen, wie verheerend die Krankheit sein kann.”

VERLORENE ZEIT AUFHOLEN

Sie hatten also einen Stich und tragen Ihr Zertifikat – wie geht es weiter?

Laut Reiseveranstaltern könnten Sie auf der Reise Ihres Lebens sein.

John Bevan, CEO der Dnata Travel Group, zu der die Marken Travelbag, Travel Republic und Netflights sowie die Handelsmarke Gold Medal gehören, gibt an, dass die Buchungen seit Bekanntgabe des Impfstoffs spürbar gestiegen sind.

Und von denen, die es sich leisten können, nächstes Jahr ins Ausland zu gehen, spritzen viele aus, sagt er, wobei der durchschnittliche Buchungswert diese Woche im Vergleich zu den Zeiten vor COVID um etwa 20% steigt. “Die Leute haben dieses Jahr keinen Urlaub bekommen, also gönnen sie sich etwas. Sie buchen Zimmer höherer Kategorien und wir sehen auch mehr Familiengruppen”, sagt er. Netflights nahm gerade eine Buchung für eine Gruppe von 19 Personen entgegen, um zu Ostern 2021 nach Dubai zu reisen.

Tom Marchant, Mitbegründer des Luxusreiseveranstalters Black Tomato, stimmt dem zu.

“Die Menschen haben die Gelegenheit zum Reisen dringend verpasst und möchten sich auf etwas freuen”, sagt er. “Sie sagen: ‘Diese erste Reise werde ich zu etwas Besonderem machen’.”

Die Nachfrage nach etwas Außergewöhnlichem ist so groß, dass das Unternehmen im Oktober eine neue Reihe von einmaligen Reisen, Journeys to Come, auf den Markt brachte – von der Sonnenfinsternis in Patagonien bis zum Schwimmen mit Walen unter Mitternacht Sonne in Island. “Wir wollten etwas schaffen, das die Leute dazu bringt, zu sagen:” Das bringt mich durch diese herausfordernden Zeiten “, sagt er.

GEWINNENDE ZIELE

Interessanterweise sagt Bevan, dass seine Marken ab Mai ein dreistelliges Wachstum bei Reisen in die USA verzeichnet haben, was seiner Meinung nach ein “Biden Bounce” sein könnte. Die Malediven und die Vereinigten Arabischen Emirate sind weitere beliebte Ziele für Europäer, die nächstes Jahr fliehen möchten. Er bezeichnet Dubai insbesondere als ein Ziel, das hart daran arbeitet, Touristen sicher zurückzubekommen, und sagt auch voraus, dass die Karibik sehr gut abschneiden wird.

Er glaubt jedoch, dass Australien und Neuseeland bis zum letzten Quartal 2021 gesperrt sein werden.

Marchant sagt, dass seine Kunden anfangen, nach Asien zu schauen – obwohl er glaubt, dass die typische Country-Hopping-Reise durch Südostasien wegen der Bürokratie der Tests und Zertifikate an jeder Grenze oder auf jedem Flug für eine Weile aus dem Ruder laufen wird.

“Anstatt herumzuhüpfen, denke ich, dass die Leute nur zu ein paar Orten gehen und wirklich eintauchen werden, und ich denke, das ist wirklich positiv”, sagt er. “Es wird eine Veränderung in der Art und Weise geben, wie Menschen Orte genießen – es wird nicht mehr nur ein Kästchen ankreuzen.”

Aus dem gleichen Grund glaubt er, dass mehrere Wochenendpausen durch längere zweiwöchige Reisen ersetzt werden.

EIMERLISTE SAFARIS

Es ist jedoch noch nicht alles einfach zu segeln. Laut Nigel Vere Nicoll, Präsident der African Travel and Tourism Association (ATTA), der Handelsorganisation für Reisen nach Afrika südlich der Sahara, hat das größte Reiseproblem im Jahr 2021 nichts mit einem Impfstoff zu tun – es ‘ Dies hängt mit der Verfügbarkeit des Fluges zusammen.

Dies gilt insbesondere für diesen Teil des Kontinents, der nur drei wichtige internationale Drehkreuze hat: Addis Abeba, Nairobi und Johannesburg. South African Airways mit Sitz in letzterem fliegt derzeit nicht, während Kenya Airways auf eine Geldspritze der Regierung hofft. Ethiopian Airlines expandiert jedoch.

“Von dort muss man einen zusätzlichen Flug bekommen und inländische Fluggesellschaften haben gekürzt”, sagt Vere Nicoll. “Und Fluggesellschaften werden ihre Flüge nur erhöhen, wenn sie sicher sind, dass es genug Geschäfte gibt. Es wird einige Zeit dauern, aber wir müssen sie unterstützen.

“Der Impfstoff ist ein sehr, sehr aufregender Schritt – der erste Baustein beim Wiederaufbau von allem – aber ich kann nicht sehen, dass er bis Mitte nächsten Jahres eingeführt wird.” Für das, was es wert ist, glaubt er nicht, dass afrikanische Länder – die von der Pandemie relativ unversehrt geblieben sind – den Impfstoff für Reisende vorschreiben werden.

Safari-Ziele waren besonders stark vom Zusammenbruch des Tourismus betroffen, mit zunehmender Wilderei in Nationalparks und wirtschaftlichen Verwüstungen für diejenigen, die in Lodges arbeiten.

Und “grob unfaire” Reiseverbote von Leuten wie der britischen Regierung, die Reisenden aus einem afrikanischen Land, von denen die meisten weniger als 1.000 Todesfälle durch das Virus erlitten haben, eine zweiwöchige Quarantäne auferlegen, verglichen mit den 50.000 in Großbritannien – habe nicht geholfen.

Und doch sagt Vere Nicoll, dass die Zukunft für diejenigen, die den Urlaub ihres Lebens suchen, vielversprechend sein könnte. “Die große Migration war in diesem Jahr besser als seit Jahren, und es gibt großartige Initiativen – die Menschen haben diese Zeit genutzt, um den Tourismus auf unsere Ankunft vorzubereiten.” Und natürlich ist eine Safari-Reise größtenteils im Freien.

CHAMPING AM BIT, UM NACH EUROPA ZU KOMMEN

Gibt es Ziele, die so vom Virus befallen sind, dass wir für eine Weile nicht dorthin wollen?

Obwohl die USA an der Spitze der COVID-19-Todesfälle stehen, scheinen die Besucher nach John Bevans Daten sehr daran interessiert zu sein – er glaubt, dass dies Optimismus in Bezug auf das Versprechen der Biden-Regierung sein könnte, das Virus einzudämmen.

Er warnt jedoch davor, dass Europa, das im Zentrum der Pandemie stand, für Reisende aus Ländern, die es besser kontrolliert haben, möglicherweise nicht so attraktiv ist.

Tom Jenkins, CEO der European Tour Operators Association (ETOA), ist jedoch anderer Meinung.

“Die Antwort auf die Aufforderung, etwas nicht tun zu können, besteht darin, es tun zu wollen. Wenn Sie also ein Jahr lang nicht in Europa waren, möchten Sie nach Europa gehen”, sagt er.

“Sie werden es nie so leer sehen, Sie werden nie Preise sehen, die so wettbewerbsfähig sind, Sie werden diese Erfahrung nie wieder machen. Es gibt eine echte latente Nachfrage.”

Er sagt, dass die Reiseveranstalter bereits ein relativ gutes Jahr vor sich haben, mit vielen Reisen, die von 2020 auf 2021 verschoben wurden, und Suchmaschinendaten, die großes Interesse an Reisen von anderen Kontinenten nach Europa zeigen.

Und da sich die Zahlen voraussichtlich erst 2022 erholen werden, wird der Kontinent leerer sein als in vielen unserer Leben.

Er warnt jedoch davor, dass “es auf dem Markt keine Dynamik gibt” – niemand reist nach Europa und inspiriert die Menschen, ihnen zu folgen. Nach der Impfung hängt alles von den Fluggesellschaften ab, die Flüge planen, und von den Zielen, die sicherstellen, dass sie bereit sind. “Städte erholen sich ziemlich schnell, aber es ist vielleicht nicht so einfach”, sagt er.

TOUCHLESS TRAVEL

Selbst mit einem potenziellen Impfstoff glaubt John Bevan, dass sich das Reiseerlebnis selbst geändert hat – insbesondere am Flughafen, wo er glaubt, dass die Fluggesellschaften zu einem weitgehend berührungslosen Erlebnis übergehen werden.

An Bord glaubt er, dass die COVID-induzierte Regel, Zeile für Zeile zu deplanieren, fortgesetzt wird – und das ist eine großartige Sache.

“Ich bin im August mit EasyJet nach Griechenland geflogen und es war makellos – sie haben uns sitzen lassen, bis die vordere Reihe ausgestiegen war, und es gab keinen so schrecklichen Bunfight. Es war so beruhigend”, sagt er.

Und am anderen Ende glaubt er, dass die Beschränkungen für Buffets, bei denen das Personal das Essen verteilt, “so lange bestehen bleiben, bis sich die Menschen wohler fühlen”. Das Gleiche gilt für die Beibehaltung unseres persönlichen Raums – “Ich denke, wir werden lange Zeit vorsichtiger sein”, sagt er. “Ich kann nicht sehen, wie wir Menschen umarmen oder uns die Hand geben, die wir schon eine ganze Weile nicht mehr kennen.”

FLEXIBILITÄT IST HIER ZU BLEIBEN

Eine gute Sache, um aus der Pandemie herauszukommen? Flexibilität. Viele Angebote für 2021 sind völlig flexibel, und es sieht so aus, als würden sie zumindest kurz- bis mittelfristig fortgesetzt.

“Die Branche hat die Rückerstattungen (von früher in der Pandemie) mit unterschiedlichem Grad an Effektivität behandelt, und ich denke, der Verbraucher wird viel mehr darauf achten, was er bucht und was er erwartet”, sagt Tom Marchant.

“Lieferanten sollten in der Lage sein, Flexibilität zu bieten, und der Kunde wird Transparenz erwarten.”

Nach einer neuen Richtlinie bietet Black Tomato bei den meisten neuen Buchungen bis zu 30 Tage vor Abflug eine vollständige Rückerstattung an – und obwohl Marchant nicht davon überzeugt ist, wie lange dies dauern wird, sagt er: “Ich sehe es nicht als Blitz in der Pfanne. “

Bevan stimmt zu und geht davon aus, dass sich die Branche durch Flexibilität erholen wird. Für den Reisenden bedeutet die Flexibilität, die Fluggesellschaften derzeit bieten, dass für diejenigen, die buchen möchten, “kein großes Risiko besteht”. Seine einzige Einschränkung – er rät potenziellen Reisenden, zu buchen, sobald sie einen Vertrag mit flexiblen Konditionen sehen, da die Kapazität der Fluggesellschaft im Jahr 2021 immer noch gering sein wird.

Ein Weckruf für uns alle

Andere Vorteile könnten sich ebenfalls aus der Pandemie ergeben.

Dr. Nicholson glaubt, dass die Ressourcen, die in die Impfbemühungen fließen, dem Kampf gegen andere Krankheiten zugute kommen werden – und sagt bessere Impfungen gegen Viren wie Ebola voraus.

Und sie glaubt, dass sich die Einstellung der Reisenden zur Gesundheit auf der Straße verbessern wird.

“Die Menschen sind sich Infektionskrankheiten jetzt viel bewusster”, sagt sie und fügt hinzu, dass vor der Pandemie die Zahl der Reisenden, die eine Beratung vor der Reise gebucht hatten, ziemlich gering war. “Früher sind sie möglicherweise ohne Rücksprache mit jemandem ins Ausland gegangen. (Wenn der Impfstoff obligatorisch ist.) Sie müssen zu einer Beratung kommen, und wir können mit ihnen über andere Risiken in diesem Ziel sprechen.

“In westlichen Ländern sind wir eher unbekümmert, aber vielleicht respektieren die Leute, wie ernst Viren jetzt sein können.

“Jeder hatte einen Weckruf und lernte etwas über Virologie, und das kann nur helfen.”

Comments are closed.